Grundlagen für Beratung und Therapie

Krisen und schwierige Zeiten in Partnerschaft, Familie oder im Alltag veranlassen uns, über Vieles nachzudenken und geben uns die Kraft, Neues anzustoßen. Aber gerade diese Veränderungsversuche stoßen oftmals auf Widerstand. "Warum soll Altbewährtes plötzlich aufgegeben werden? Bisher ging es doch auch so."

Jede Krise birgt die Chance auf Veränderung und persönliches Wachstum.

Sie entscheiden, ob Sie diese nutzen wollen.

Meine beratende und therapeutische Arbeit ist durch den systemischen Gedanken geprägt. Der Mensch wird danach nicht als für sich allein stehend, sondern im Kontext seiner Familie, seiner Beziehungen (Freunde, Schule, Arbeits- und Lebenswelt) und seiner Umwelt betrachtet. Einflüsse und Veränderungen wirken sich auf alle in diesem System Eingebundenen in unterschiedlicher Art und Weise aus.

Es geht bei der systemischen Arbeit nicht um das Finden eines Schuldigen. Schwerpunkt meines Vorgehens ist vielmehr die Familie bzw. den Einzelnen dabei zu unterstützen, die eigenen beeinflussenden Beziehungsdynamiken zu verstehen und alte störende Verhaltensmuster zu erkennen und zu überwinden.

Jeder Mensch, jede Familie birgt viele Ressourcen. Die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse jedes Einzelnen, jedes Familienmitglieds sind wichtig und wertvoll. Durch sie lassen sich neue Ziele erschließen - ein neues Lebensgefühl kann Einzug halten. Fokus der systemischen Arbeit ist daher vornehmlich, diese Kräfte zu aktivieren, einzubeziehen und zu nutzen.

Beweggründe dafür, eine Beratung oder Therapie aufzusuchen, sind so vielfältig und mehrschichtig wie die auftauchende Probleme und Schwierigkeiten.

Die Systemische Therapie steht in der Tradition der kurzzeittherapeutischen Verfahren. Die Gesamtdauer liegt in der Regel zwischen 6 und 12 Sitzungen. Längere Therapien können sich aus dem Bearbeiten mehrerer Themen und Ziele ergeben.